Douglas Adams – Per Anhalter durch die Galaxis

“Es ist natürlich allgemein bekannt, dass unüberlegtes Reden tödlich sein kann, aber das volle Ausmaß dieses Problems wird nicht immer erkannt.”

Spoilerfreie Rezension

ENDLICH habe ich mich zu diesem Klassiker überreden lassen. Ich hatte ehrlich gesagt keine großen Ambitionen dieses Buch zu lesen und hätte es vermutlich auch nie getan, wenn es nicht in meinem Buchclub als Buch des Monats ausgewählt worden wäre. Aber ich bin wirklich mehr als froh, dass dieses Buch nun unerwartet seinen Weg auf meinen Favoritenstapel gefunden hat.

Der erste Teil der aus 5 Bänden bestehenden “Trilogie” (ja, ihr habt richtig gelesen) handelt von Arthur Dent, der mit seinem langjährigen Freund Ford, der sich jüngst als Außerirdischer entpuppte, gerade noch rechtzeitig die Erde vor ihrer Sprengung “per Anhalter” verlassen konnte und in ein galaktisches Abenteuer gerät.

Das Buch ist wirklich wahnsinnig witzig, ich musste oft wirklich laut lachen. Die Geschichte liest sich wie eine Parodie auf unsere Realität und alle bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse. Auch der irdische Bürokratiewahn bleibt nicht verschont von Adams grandiosem Humor. Ich bin normalerweise niemand, der jemals gezielt “witzige Bücher” lesen würde, da meiner Meinung nach oft Geschichte und Prämisse dabei auf der Strecke bleiben, aber Douglas Adams hat mich wirklich vom Hocker gehauen.

Per Anhalter durch die Galaxis erinnert einen daran sich selbst und alles andere nicht immer all zu ernst zu nehmen, daran dass wir vermutlich viel weniger wissen als wir denken und daran, dass wir im Vergleich zu dem, was da draußen in den unendlichen Weiten des Universums noch existieren könnte, doch wirklich relativ unbedeutend sind.

Alles in allem eine Top-Lektüre für zwischendurch, liest sich schnell weg und macht definitiv Lust auf mehr.

Diskussion (Achtung, Spoiler)

Nicht wirklich eine Diskussion (was gäbe es auch groß zu diskutieren?), aber zumindest ein bisschen Revue passieren lassen der Lektüre.

Schon auf den Ersten paar Seiten fand ich die Idee grandios die Erde für eine Express-Straße zu sprengen. Ich meine Hallo: Wie geil ist das bitte? Und ich hab mich halb tot gelacht, als die Vogonen verkündeten, dass die Pläne für jenes Bauvorhaben ja schon lange auf Alpha Centauri ausgelegen hätten. Supergeil, echt. Wer es jemals (gerade in Deutschland) mit irgendeinem Amt zu tun hatte, wird das Fünkchen Realität in dieser Absurdität sofort erkannt haben. Einfach herrlich.

Das war nur eine meiner vielen Lieblingsstellen. Alles in allem habe ich hier nicht viel zu sagen, großartiges Buch, großartiger Humor, ich freue mich schon auf die nächsten Teile.


Per Anhalter durch die Galaxis | Douglas Adams | Kein & Aber Pocket | 233 Seiten
ISBN: 3036959548 | 12,00€


4 comments / Add your comment below

  1. Das Buch ist wahrlich ein Klassiker, gelesen habe ich ihn auch noch bucht. Da Du aber nahezu begeistert bist, sollte ich das vielleicht mal ändern. Dein Blog gefällt mir soooo gut! Wir folgen Dir direkt und schauen nun regelmäßig vorbei.

    Neri, Leselaunen

    1. Das freut mich, vielen Dank für das Lob!
      Ich kann das Buch wirklich empfehlen. Und falls es nichts für dich/euch ist, ist das “Vergnügen” nach 230 Seiten dann auch schon wieder vorbei 😉
      Liebe Grüße
      Jana

  2. Vielen Dank für Deine Kommentare auf unserem Blog! Dass das Buch “nur” 230 Seiten beinhaltet, ist gar nicht unwichtig zu erwähnen. Gerade, falls man nicht allzu überzeugt sein sollte. Danke!

    Neri, Leselaunen

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: